Den optimalen Stromtarif für die Wärmepumpe finden

Mit dem richtigen Stromtarif für die Wärmepumpe können Haushalte günstiger heizen. Es lohnt sich, Wärmepumpen separat mit Strom zu versorgen.

Bauherren tragen maßgeblich zur Steigerung des Anteils regenerativer Energien bei. Mittlerweile ist rund jedes zweite neu fertig gestellte Einfamilienhaus mit einem System ausgestattet, welches die Nutzung regenerativer Energien gestattet. Neben Solarzellen werden vor allem Wärmepumpen eingesetzt. Diese dienen der Erzeugung von Wärmeenergie: Eine Wärmepumpe zeugt Wärme, die anschließend für Wärmewasser und Heizung zur Verfügung steht.

Wärmepumpen gelten als äußerst energieeffizient und sind deshalb auch äußerst gefragt. Allerdings ist im Gegensatz zu Photovoltaikanlagen kein passiver Betrieb möglich. Sie müssen mit Strom betrieben werden, damit die Wärmegewinnung stattfinden kann. Hierbei verhält es sich ungefähr so, dass das Fünffache an Wärme gewonnen wird, was man zuvor an Strom investiert.

Ein spezieller Stromtarif für die Wärmpumpe hilft enorm

Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe ist allerdings enorm. Besonders in der Anlaufphase wird eine Menge Strom verbraucht. Aus diesem Grund können Haushalte, die auf Wärmepumpen setzen, auch auf eine vergleichsweise hohe Stromrechnung blicken. Wenn man bedenkt, dass Heizöl oder andere Energieträger nicht gekauft werden müssen, relativieren sich diese Kosten zwar wieder, aber dennoch entsteht eine gewisse finanzielle Belastung.

Zur Verringerung dieser Kosten sollte ein spezieller Stromtarif für die Wärmepumpe genutzt werden. Zunehmend mehr Energieversorger räumen ihren Kunden die Möglichkeit ein, spezielle Wärmepumpentarife zu nutzen. Der Strom, der für die Wärmeerzeugung benötigt wird, darf separat abgerechnet werden. Hierbei wird von einem Vorteilspreis profitiert, der zu einer Verringerung der Stromrechnung beiträgt.

Ein Vergleich der Stromtarife ist ungemein wichtig

Sollte der lokale Energieversorger keinen Stromtarif zur Wärmepumpe anbieten, so sollte über einen Stromanbieter Wechsel nachgedacht werden. Mittlerweile gibt es genügend Energieversorger, die Wärmepumpenstrom anbieten. Weil die Auswahl immer größer wird, darf aber nicht voreilig gewechselt werden. Es empfiehlt sich, den Strommarkt gezielt zu durchleuchten.

Besonders Onlinevergleiche sind hierbei eine ungemein große Hilfe. Es muss lediglich beachtet werden, dass es speziell um Strom für die Wärmepumpe geht. Nicht bei jedem Stromtarifvergleich ist eine solche Eingrenzung möglich, weshalb es umso wichtiger ist, den passenden Stromrechner zu wählen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.