Beim Vergleich nicht nur auf den Preis kWh Strom achten

Wer Stromtarife vergleichen will, darf nicht nur auf den Preis kWh Strom achten. Auch die Grundgebühr muss berücksichtigt werden.

Langsam aber sicher kommt der deutschen Strommarkt in Schwung. Zunehmend mehr Verbraucher stellen sich die Frage, ob sie ihren Strom über einen anderen Versorger nicht günstiger beziehen und somit eine Ersparnis erzielen könnten. Diese Entwicklung ist äußerst erfreulich, denn relativ häufig können die privaten Haushalte von einem Wechsel tatsächlich profitieren.

Natürlich will ein Wechsel des Stromversorgers gut vorbereitet sein. Es macht keinen Sinn, zu einem Versorger zu wechseln, der einem von Freunden empfohlen wurde oder der mit seinen Werbemaßnahmen für Aufmerksamkeit sorgt. Stattdessen hat eine gezielte Tarifauswahl zu erfolgen, damit man den Strom am Ende auch tatsächlich zu einem niedrigen Preis bezieht.

Der Preis kWh Strom ist nicht alles

Erfreulicherweise sind sich die meisten Interessenten dieser Tatsache bewusst und führen deshalb auch einen Stromvergleich durch. Allerdings werden hierbei immer wieder Fehler gemacht, die am Schluss zum falschen Strom Tarif führen. Zu einem der häufigsten Fehler zählt die starke Fokussierung auf den Preis kWh Strom bzw. den Preis für die Kilowattstunde Strom. Viele Stromkunden nehmen an, dass der Kilowattstundenpreis so niedrig wie möglich bemessen sein sollte.

Diese Art von Vergleich kann jedoch ordentlich schief gehen. Eines der größten Probleme besteht darin, dass die Stromrechnung nicht nur durch den Preis kWh Strom und den Stromverbrauch bestimmt wird. Auch die Grundgebühr spielt eine ganz entscheidende Rolle. Vor allem beim Billigstrom bzw. bei Tarifen mit niedrigem Kilowattstundenpreis ist sie meist relativ hoch bemessen. Dementsprechend können Billigstromtarife für so manchen Haushalt relativ ungeeignet sein.

Beim Tarifvergleich stets auf die Gesamtkosten achten

Wer Stromtarife vergleichen möchte, um einen günstigen Anbieter zu finden, muss immer auf die Gesamtkosten erachten. Gemeint sind alle Kosten, aus denen sich letztlich der Abrechnungsbetrag ergibt. Dementsprechend ist es erforderlich, die einzelnen Tarife und deren Kosten exakt zu berechnen.

Clevere Stromkunden können sich diese Arbeit jedoch sparen. Der Trick besteht darin, mit einem Onlinevergleich zu arbeiten. Man gibt einmal die Rahmendaten an, damit die besten Tarife im Anschluss automatisch ermittelt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.